​ Dankbarkeit – das Fundament für ein Leben in Fülle

  • Das Leben gibt uns das, was wir daraus schaffen. Klingt einfach genug, oder? Wir alle sind schaffende Wesen. Wir alle kommen gleich auf die Welt – nackt, verwundbar und ignorant. Was von diesem Punkt an aus unserem Leben wird, ist das, was wir für uns selbst schaffen. [img]https://i1.wp.com/productivitymind.de/wp-content/uploads/2016/08/Dankbarkeit_Schaffensprozess.png?resize=1024%2C50&ssl=1[/img] Was bestimmt also unseren Schaffensprozess? In einem Wort: Erwartungen. Erwartungen bestimmen, was wir in unserem Leben erschaffen. Aber was erwarten wir denn? Warum hat die eine Person andere Erwartungen an das Leben als eine andere? Was immer wir auch denken, wird unsere Erwartung von dem, was passieren wird. Gut oder schlecht: unsere Gedanken haben starken Einfluss auf unser Leben. Das ist der Grund, weswegen so viele Self-Improvement-Bücher ihren Fokus auf die Macht der Gedanken legen. Und der Grund, warum das, worüber du nachdenkst, auch das ist, was du erhalten wirst. [size=22]Schütze dich vor einem fatalen Fehler[/size] Gerade wenn es um Zielsetzung geht, ist es leider möglich, dass du diesen Schaffensprozess ins Negative umkehrst. Wenn du gerade dabei bist, dir das Leben zu designen, das du haben möchtest, kann es leicht passieren, dass du dich verstärkt auf die Dinge konzentrierst, die dir in deinem Leben fehlen. Du wirst dich evtl. auf das fokussieren, was du nicht hast, was du noch nicht erreicht hast, was du noch nicht bist. Obwohl du eine klare Vision und Vorstellung brauchst, wohin deine Reise geht und wer du sein möchtest, ist es unausweichlich, dass du dir der Dinge absolut klar wirst, die du bereits „besitzt“. Ein Mindset des Überflusses kommt aus der Realisation und Wertschätzung dessen, was du bereits hast und wer du bereits bist. Dankbarkeit ist daher die Einstellung, die alles verändern kann. Wir können die natürlichen, negativen Zweifel stoppen, indem wir unsere Gedanken auf die Fülle dessen richten, was wir bereits besitzen. Dieser einfache Shift kann deine Welt verändern und damit all das, was du in ihr kreierst. Eine Einstellung der Dankbarkeit bringt deine Gedanken dazu, dass sie sich auf das Positive fokussieren. [size=22]Die konkreten Vorteile von Dankbarkeit[/size] [size=18]Gesundheit[/size] Untersuchungen haben ergeben, dass praktizierte Dankbarkeit unser Wohlbefinden steigert, Stress, Sorgen und Ängste reduziert sowie stark mit diesen Emotionen verknüpfte Faktoren wie hoher Blutdruck, Depressionen, Herzkrankheiten und ein geschwächtes Immunsystem. Dankbarkeit kann dein Leben schützen und verlängern. [size=18]Beziehungen[/size] Joel Osteen sagte einmal in einem Interview, dass unsere romantischen Partner nur 80 Prozent unserer Bedürfnisse befriedigen. Die meisten Menschen konzentrieren sich aber auf die 20 Prozent, die ihnen fehlen. Mit dieser Herangehensweise werden viele unzufrieden und unerfüllt. Das Tragische daran ist: viele Menschen verlassen ihren Partner auf der Suche nach einer Person, um in ihr auch die restlichen 20 Prozent zu finden. Was sie aber finden, ist eine „neue“ Person, die ebenfalls nur 80 Prozent ihrer Bedürfnisse stillen kann. Der Schlüssel ist, sich auf die 80 Prozent zu konzentrieren, die richtig, wunderbar und schön an deinem Partner und deiner Beziehung sind. Deine positive Betrachtungsweise wird ändern, wie du dich deinem Partner gegenüber verhältst, wie du unterstützt und interagierst. Dein Partner wird sich entsprechend ebenfalls positiver verhalten. Dankbarkeit kann dir folglich dabei helfen, deine Beziehung zu vertiefen und sie auszubauen. [size=18]Vermögen[/size] Wenn du das Glas halbvoll statt halbleer siehst, wirst du irgendwann die Fülle des Wassers um dich herum erkennen. Wenn du deine Gedanken in Richtung „Überfluss“ lenkst, wirst du anfangen neue Ideen zu entwickeln und die Möglichkeiten und Potentiale um dich herum erkennen. Deine positive Sichtweise wird ändern, wie du dich bewegst, redest oder mit der Welt interagierst. Andere einflussreiche und einfallsreiche Leute vom gleichen Schlag wie du werden ebenfalls eure Gemeinsamkeit spüren und auf dich zukommen. [size=22]Dankbarkeit ist eine Wahl[/size] Es kann eine gesunde Gewohnheit werden – aber nur mit Übung und Disziplin. Mit ein bisschen Übung wird Dankbarkeit zu einem mächtigen Werkzeug, dass mehr Fülle, Wohlstand, Wohlbefinden und Zufriedenheit schaffen wird, als du dir gerade denken kannst. Um „Fülle“ zu schaffen musst du dir erst darüber bewusst werden, welche Fülle du in deinem Leben bereits besitzt. Wenn du nur aus der Perspektive heraus handelst, was dir fehlt, wirst du auch nur genau das zu Tage fördern, was diese Gedanken unterstützt. Um den Prozess umzukehren, fange an über die Fülle an Dingen nachzudenken, die du bereits besitzt. Das können wichtige Menschen, persönliche Skills oder auch wichtige Momente sein, die du erlebt hast oder erleben wirst. Diese Einstellung bzw. dieses Mindset wird automatisch mehr desgleichen in dein Leben bringen und deine äußere Welt sich deiner inneren Welt angleichen. Aus diesem Grund „kalibriere“ ich meinen „Anziehungsmagneten“ regelmäßig! Im nächsten Abschnitt zeige ich dir, wie auch du systematisch deine Reflexion über die vorhandene Fülle in deinem Leben in deinen Alltag integrierst. [size=22]Wie du systematisch Dankbarkeit in deinen Alltag integrierst[/size] Ich persönlich verwende täglich das sogenannte „Fünf-Minuten-Tagebuch“ und nehme mir mindestens einmal im Jahr die Zeit, um intensiver über das nachzudenken, was ich bereits habe. Die tägliche Reflexion stärkt mich morgens, begleitet mich den ganzen Tag über und bekommt abends ebenfalls noch einmal seine Betrachtung. Die jährliche Reflexion hilft mir immens in meiner Zielsetzung und fördert jedes Mal Dinge zu Tage, die in diesem (wie so oft turbulenten) Jahr untergangen wären, weil ich sie schlichtweg nicht mehr im Blick hatte. Sich also der Frage zu stellen, was im letzten Jahr gut gelaufen ist, wofür ich dankbar bin, welche Bereiche in meinem Leben gut, gesund und erfolgreich laufen, schärft meinen Blick für die Ziele, die mir wirklich wichtig sind. Konzentriere mich auf die Fülle an Dingen, die ich bereits besitze, fällt es mir leichter, mich auf das zu fokussieren, was alles möglich ist und was ich erreichen kann, statt nur die Dinge zu sehen, die mir noch fehlen und zu was ich bisher noch nicht in der Lage war. Mit solch einem positiven Rückblick in die Vergangenheit bin ich in der Lage, die Zukunft mit offenen Armen zu empfangen, bereit und gewillt auf die Dinge, die dort kommen werden. [size=18]Tägliche Gedanken zu Dankbarkeit und einem erfüllten Leben[/size] Wie schon erwähnt verwende ich für meine täglichen Gedanken das „Fünf-Minuten-Tagebuch“. Es hilft mir, täglich meine feste Zeit zu nehmen, um die Personen um mich herum wertzuschätzen, die an meiner Seite sind, und die Dinge, die ich erleben werde oder erlebt habe. Das Tagebuch ist in zwei Bereiche unterteilt: einen für deine Gedanken zum Tagesstart, einen für deine Reflexion über den Tag am Abend. [img]https://i2.wp.com/productivitymind.de/wp-content/uploads/2016/08/Fuenf-Minuten-Tagebuch.jpg?resize=960%2C788&ssl=1[/img] Jeder Tag empfängt dich mit einem motivierenden Zitat. Du beantwortest anschließend zwei einfache Fragen: [list][*]Wofür du dankbar bist [*]Was deinen heutigen Tag wundervoll machen würde [/list]Im Anschluss legst du deine tägliche Affirmation fest, die dich den Tag über begleiten wird. Am Abend kannst du auf deinen Tag zurückschauen und dabei noch einmal zwei Fragen beantworten: [list][*]Welche 3 tollen Dinge hast du an diesem Tag erlebt? [*]Was hättest du an diesem Tag besser machen können? [/list]Das „Fünf-Minuten-Tagebuch“ ist zurzeit sowohl in Buchform ([url='https://www.amazon.de/5-Minuten-Tagebuch-erfolgreiches-Dankbarkeitsjournal-Erfolgsjournal/dp/1512071749']deutsch[/url] & [url='https://www.amazon.de/Five-Minute-Journal-Happier-Minutes/dp/0991846206']englisch[/url]) sowie als [url='http://app.fiveminutejournal.com/']iOS-App[/url] (englisch) erhältlich. [size=18]Jährliche Gedanken zu Dankbarkeit und einem erfüllten Leben[/size] Mindestens einmal im Jahr fülle ich einen Arbeitsblatt aus, das ich in [url='https://productivitymind.de/kickstart-coaching/']mein persönliches Erfolgssystem[/url] integriert habe. Es ist ebenfalls Bestandteil meines Coaching-Programms. Unter anderem stelle ich mir die Frage, welche großartigen Menschen es in meinem Leben gibt, welche Talente und Skills ich habe oder wie ich im letzten Jahr Glück erfahren habe. Diese Fragen helfen mir den Fokus auf das zu lenken, was bereits gut in meinem Leben läuft, auf welche Ressourcen ich mich verlassen kann, was ich im Endeffekt schon alles „habe“. Da ich diese Reflexion [b]vor[/b] meiner eigentlichen Zielsetzung für das kommende Jahr mache, fällt es mir deutlich leichter fundierte Ziele aufzustellen und aus einem Mindset der Fülle und nicht des Mangels zu agieren. Quelle: Productivitymind [url]https://productivitymind.de/dankbarkeit-das-fundament-fuer-ein-leben-in-fuelle/[/url]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!